SEGNUNG der renovierten KRIEGSGEDÄCHTNISKAPELLE

von Adelheid Kamin (Kommentare: 0)

Dechant Andreas Bühringer nahm zu Allerheiligen unter großer Anteilnahme der Bevölkerung die Segnung der renovierten Kriegsgedächtniskapelle am Langschläger Friedhof vor.

Die Kapelle wurde im Zuge der Friedhofserweiterung in den 1950er Jahren erbaut und in die Friedhofsmauer integriert. Sie ist Gedenkstätte für die Opfer der beiden Weltkriege (1914-1918, 1939-1945).

Die erste Renovierung fand 1984 statt.

Die Kapelle wurde heuer wieder von Mitgliedern des Kameradschaftsbundes (Gerhard und Kurt Kernstock, Friedrich und Leopold Höbarth, Josef Hackl, Josef Rogner) in über 200 freiwilligen Arbeitsstunden und Unterstützung der Gemeinde renoviert. Steinskulpturen und Steinbögen wurden aufgefrischt, Aussen- und Innenmauer mit neuem Anstrich versehen, die Lüftungsgitter im Turm restauriert, Sockel und Betoneinfassung sowie die angrenzende Steinmauer erneuert und das Turmdach wurde saniert.

Eingebunden waren die Firma Eschlmüller aus Harruck und die Kunstschmiede Zeilinger aus Unserfrau. Diese fertigte zwei Kunstschmiedegitter an, die zum Schutz der Bleiglasfenster von den Kameraden angebracht wurden.

Für den musikalischen Rahmen der Feierlichkeit sorgte die Musikkapelle Langschlag.

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben